"Das entscheidenste Menschenrecht überhaupt ist die Religionsfreiheit"

Das Kolpingwerk in NRW startete im September 2014 die Aktion "Aktiv gegen religiöse Verfolgung". Zwischen September und November konnten 20.000 Unterschriften im Rahmen der Kampagne gesammelt werden. Am 23.November sprachen der Landesvorsitzende des Kolpingwerkes in NRW, Karl Schiewerling MdB sowie Volker Kauder MdB und Uwe Slüter zum Thema.

"Das Leid der Menschen nicht vergessen!"

Über 16.500 Unterschriften hat das Kolpingwerk in NRW bereits im Rahmen der Kampagne "Aktiv gegen religiöse Verfolgung" gesammelt. Diese Aktion soll auch ein Zeichen gegen das Vergessen des Leids und gegen die Gleichgültigkeit sein.

"Flüchtlingshilfe ist politische und gesamtgesellschaftliche Aufgabe"

Serap Güler ist Mitglied des Landtages in Nordrhein-Westfalen. Die bekennende Muslima ist integrationspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion und engagiert sich im Kolpingwerk Diözesanverband Köln. Bei einem Gespräch am Rande einer Veranstaltung im Rahmen der Aktion „Aktiv gegen religiöse Verfolgung“ beantwortete Serap Güler die Fragen von Heinrich Wullhorst.

"Es muss weiterhin alles getan werden, um den Verfolgten zu helfen!"

Im Interview spricht der Landesvorsitzende des Kolpingwerkes in NRW, Karl Schiewerling MdB, über das Leid der Verfolgten im Irak und in Syrien und darüber, was für diese Menschen jetzt getan werden muss.

„Die Welt war lange genug nur Zuschauer“

„Aktiv gegen religiöse Verfolgung“ hieß es bei einer Veranstaltung der Kolpingsfamilie Dingden in der Akademie Klausenhof. Etwa hundert interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung zum Austausch über das Thema Flucht und Vertreibung im Irak und in Syrien.

Menschen weiter für die Not der Flüchtlinge sensibilisieren

„Kolping ist man nicht für sich – Kolping ist man für andere; erst recht, wenn wir uns international für Menschen einsetzen, die wegen ihres Glaubens an Leib und Leben bedroht sind“, betont der Landesvorsitzende des Kolpingwerkes NRW Karl Schiewerling MdB in einer ersten Zwischenbilanz zu der Kampagne des Landesverbandes.

Unterschriftenaktion: bereits über 12.000 Unterschriften liegen vor!

Gute Nachrichten von der Kampagne "Aktiv gegen religiöse Verfolgung". Über 12.000 Unterschriften sind bisher bereits beim Kolpingwerk Landesverband NRW eingegangen.

Veranstaltung zur Kampagne in Dingden

Das Thema der Kampagne des Kolpingwerkes Landesverband NRW „Aktiv gegen religiöse Verfolgung“ beschäftigt viele Kolpingsfamilien. Die Kolpingsfamilie Dingden nimmt sich jetzt in einer eigenen Veranstaltung des Themas an.

Unterschriften gegen religiöse Verfolgung weiterhin online abgeben!

In ganz NRW sammeln die Kolpingsfamilien seit Wochen Unterschriften im Rahmen der Kolping-NRW-Kampagne "Aktiv gegen religiöse Verfolgung". Auch online wird bis Ende Oktober weiter gesammelt!

Aktionswochenende erfolgreich - Kampagne wird verlängert!

„Es ist beeindruckend, mit welchem Engagement sich Kolpingfamilien in ganz NRW unserer Aktion ‚Aktiv gegen religiöse Verfolgung‘ angeschlossen haben“, freut sich Karl Schiewerling MdB. Von Hennef im Süden des Erzbistums Köln, über das ostwestfälische Paderborn bis nach Xanten am Niederrhein waren landesweit Kolpingmitglieder im Einsatz bei Mahnwachen oder an Unterschriftenständen.

Das Video zum 5. Landespolitischen Abend jetzt online!

"Keinen Jugendlichen links liegen lassen" hieß der Titel des 5. Landespolitischen Abends des Kolpingwerkes in NRW am 19.09.2014 vor rund 80 Gästen im Düsseldorfer Max-Haus. Der Link zum Video ist jetzt online!

Landespolitischer Abend: Was brauchen junge Menschen?

„Die Zeit erhält ihre Bedeutung durch das, was wir in dieser Zeit machen“, so zitierte der Landesvorsitzende des Kolpingwerkes Nordrhein-Westfalen, Karl Schiewerling, MdB, den Verbandsgründer Adolph Kolping. Dieser hatte sich, vor mehr als 150 Jahren der Nöte junger Menschen in seiner Zeit angenommen. Beim Landespolitischen Abend des Kolpingwerkes NRW im Düsseldorfer Maxhaus ging es um die Frage, was heute mit dem Blick auf junge Menschen insbesondere in den Feldern Bildung und Ausbildung geschieht.

Der Faktencheck zur Aktion "Aktiv gegen religiöse Verfolgung"

Die Situation der religiös verfolgten Menschen im Irak und Syrien ist verheerend. Schätzungsweise 1,8 Millionen Menschen sind im Irak seit Januar vertrieben worden. Weitere Hintergrundinformationen können Sie dem beigefügten Faktencheck entnehmen.

Unterschriftenabgabe jetzt auch online möglich!

Die Kolpingsfamilien in NRW sammeln in den nächsten vier Wochen Unterschriften gegen religiöse Verfolgung und für den Schutz der Flüchtlinge. Wir wollen aber natürlich auch den vielen Menschen in den Sozialen Netzwerken die Möglichkeit geben, sich den Forderungen des Kolpingwerkes NRW anzuschließen.

„Aktiv gegen religiöse Verfolgung“ – Kampagnenmaterial

Das Material zur Aktion: „Aktiv gegen religiöse Verfolgung“ kann hier wie folgt heruntergeladen werden: mit rechter Maustaste aufs Bild klicken und dann „Ziel speichern unter“ anklicken

Aktiv gegen religiöse Verfolgung

"Wir erleben im Irak und in Syrien einen Genozid durch die Ermordung und die systematische Vertreibung überwiegend von Christen und Jesiden. Das grauenvolle Vorgehen durch den sogenannten Islamischen Staat (IS) ist ein abscheuliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, betont der Landesvorsitzende des Kolpingwerkes Nordrhein-Westfalen, Karl Schiewerling MdB.

Kolpingwerk in NRW lädt am 19.09. zum Landespolitischen Abend ein!

Die Konjunktur ist gut in Deutschland. Die Arbeitsmarktzahlen stimmen. Die Wirtschaft klagt über einen Mangel an Fachkräften. Und dennoch haben viele junge Menschen in NRW den Anschluss an den Arbeitsmarkt verloren. Wie kann das sein?

„Inklusion ist keine Plattform für ideologische Grabenkämpfe“

Witten/Paderborn. „Inklusion ist für die Menschen da. Deshalb ist Inklusion keine Plattform, um ideologische Grabenkämpfe auszutragen, wie man es in den letzten Jahren häufig bei Debatten auf Landes- und Bundesebene beobachten konnte“, eröffnete der Landesvorsitzende des Kolpingwerkes in NRW, MdB Karl Schiewerling, den Studienteil der Landesversammlung im Wittener Ardey-Hotel.

"Missachtung des Ursprungs unserer europäischen Werte"

Düsseldorf/Paderborn. Mit deutlichen Worten kritisiert das Kolpingwerk NRW das Vorhaben des SPD-Europapolitikers Martin Schulz, christliche Symbole aus allen öffentlichen Gebäuden in der ganzen EU zu verbieten: „Europa und sein Menschenbild, seine Werte und seine Überzeugungen basieren auf genau diesen christlichen Wurzeln und Traditionen.

Kolpingjugend NRW lädt ein zu „Landtag.Live“

Den Landtag NRW live erleben? Einmal einen Abgeordneten eine ganze Woche lang begleiten? Mit Ministern des Landeskabinetts ins Gespräch kommen? Mit Fachpolitikern über jugendpolitische Themen diskutieren? Das ermöglicht die Kolpingjugend NRW auch dieses Jahr wieder mit ihrem Angebot „Landtag.Live“.

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3