Coesfelder Erklärung – Kolpingwerk NRW initiiert breite Debatte über Rolle der Familien

Familien brauchen eine starke Lobby. Diese Forderung ist aktueller denn je. Denn die Corona-Krise hat schonungslos aufgezeigt, wie wenig Politik und Gesellschaft die große Bedeutung der Rolle der Familien für die Gesellschaft wahrnehmen, würdigen und daraus die notwendigen Schlüsse ziehen.

Das Kolpingwerk NRW hat den Anspruch, die Interessen der Familien vor allem gegenüber der Politik zu vertreten. Das macht sie deutlich vernehmbar und klar in den Aussagen und initiiert damit eine breite Debatte über die Stärkung der Familien.

In diesem Sinne hat die Landesversammlung am 20. Juni die Coesfelder Erklärung verabschiedet. Darin wird das politische Selbstverständnis des Kolpingwerks verdeutlicht und die Lehren aus der Krise herausgearbeitet. Die wichtigste Erkenntnis: Familien sind systemrelevant.

Die Coesfelder Erklärung beinhaltet folgerichtig eine breite Palette an Forderungen an die Landespolitik, die den Familien in all ihren politischen und gesetzlichen Vorhaben Vorrang einräumen und dazu Strukturen in der Landesregierung ändern muss.

Das Kolpingwerk NRW wird in den kommenden Monaten aktiv auf Politik und Öffentlichkeit zugehen und sie für die Notwendigkeiten einer geänderten Familienpolitik sensibilisieren. Die Beschlüsse in der Coesfelder Erklärung bilden die Grundlage dafür.

Coesfelder Erklärung

Text: Kai Schumacher

Daniel Fissenewert